FAQ

Häufig gestellte Fragen

Zunächst benötigen wir einige wichtige Informationen (siehe Frage 2)

Sie schicken uns den Text am besten per E-Mail zu und erhalten von uns einen Kostenvoranschlag.

Nach einer schriftlichen Auftragsbestätigung (mit Ihrer Rechnungsanschrift, ggf. Ihrer OP-Nummer und Bestätigung der Konditionen) geht der Text in die Bearbeitung.

Grundlegend benötigen wir folgenden Auskünfte von Ihnen:
– Quell- und Zielsprache;
– Art und Umfang des Textes;
– Verwendungszweck des Textes;
– Ansprechpartner in Ihrem Hause;
– beglaubigt oder nicht;
– gewünschter Liefertermin.
Zwecks weiterer Details wenden wir uns dann direkt an Sie

Die Abrechnung der Übersetzungsleistung erfolgt bevorzugt auf der Basis der Normzeilenanzahl. Dies ist für Deutschland üblich, während sich international die Abrechnung auf der Grundlage der Wortanzahl durchgesetzt hat. Wir bevorzugen die Zugrundelegung der Normzeilen, da diese zeichengenau ist und weder für den Kunden noch für den Übersetzer Nachteile birgt.

Ist zusätzlicher Aufwand gefordert, wie zum Beispiel ein aufwändiges Layout oder die Erstellung von Wortlisten usw., wird die dafür benötigte Zeit abgerechnet. Ebenso gibt es eine Gebühr für das Anbringen des Beglaubigungsstempels oder das Thermobinden umfangreicher beglaubigter Übersetzungen und so weiter. Durch den Übersetzer getragene Auslagen (Porto etc.) werden üblicherweise durch den Kunden erstattet

Eine Normzeile besteht branchenüblich aus 55 Zeichen, inklusive der Leerzeichen. Gezählt wird mit spezieller Software, oder über die Statistik des CAT Tools oder direkt in Word (Zeichen mit Leerzeichen geteilt durch 55).

Hier werden Tagespauschalen bei Ganztagseinsätzen oder ein Honorar auf Stundenbasis ausgehandelt. Diese variieren je nach der Art und dem Schwierigkeitsgrad des Einsatzes (Bedienerschulung, Vertragsverhandlung, Simultandolmetschen, Begleitdolmetschen, Betreuung von Technikern in Unternehmen, usw.). Auslagen für gefahrene Kilometer, Fahrkarten für öffentliche Verkehrsmittel, Flugtickets, Parkgebühren, Hotelkosten (keine Kost, nur Logis) usw. werden vom Kunden erstattet. Typischerweise wird die Reisezeit als Arbeitszeit abgerechnet.

Wir haben keine gesonderten AGB, denn wir sind keine Körperschaft. Es gelten mithin die Regelungen des BGB sowie die einschlägigen gesetzlichen Normen und Richtlinien – zum Beispiel und nicht erschöpfend – in Bezug auf das allgemeine Vertragsrecht, das Rücktrittsrecht, das Nachbesserungsrecht, die Gewährleistung sowie die Schadensersatzpflicht. Besonders hingewiesen wird auch auf die EU-Richtlinie 2011/7/EU gegen Zahlungsverzug.

Um uns bei der Arbeit entgegen zu kommen, ist es wünschenswert, wenn uns der zu übersetzende Text in einem elektronischen Format übergeben wird. Somit können wir sogenannte CAT Tools (Computer Aided Translation) nutzen, die unsere Arbeit durch mehrere Aspekte ungemein erleichtern und eine hohe Qualität des Zieltextes sicherstellen. Ein eingescanntes Dokument ist für die Bearbeitung mit einem CAT Tool nur sehr bedingt oder gar nicht geeignet. Daraus resultierender Mehraufwand kann sich im Preis niederschlagen. Dateiformate können sein: Microsoft-Office-Dateien, PDF, HTML, Adobe FrameMaker, Adobe InDesign, XLIFF, XML, Scalable Vector Graphics (SVG), Typo3 und noch viele mehr. Weitere Informationen zur Erleichterung unserer Tätigkeit finden Sie in dieser Broschüre: Übersetzung r(k)eine Glückssache, wo weitere detaillierte Hinweise zur Zusammenarbeit mit einem Übersetzer(büro) gegeben werden

Diese hängen wiederum vom Umfang und dem Schwierigkeitsgrad des Textes sowie von der momentanen Auslastung ab. Des Weiteren hat die Anwendung des Vier-Augen-Prinzips, wo explizit erwünscht, Einfluss auf die Lieferfrist, da hier ein Kollege herangezogen werden muss, der ebenfalls Quell- als auch Zielsprache als Arbeitssprachen zum Gegenstand hat. Meistens sind Übersetzungen mit dem Tag “Eilbedürftigkeit” versehen. Wir arbeiten ohnehin zügig, können aber bei der Qualität keine Kompromisse machen. Wir haben aber in mehr als 20 Jahren noch nie mit Verzug geliefert.

Eine Qualitätsabstufung nach unten gibt es bei uns grundsätzlich nicht. Wir liefern keine qualitativ minderwertige Arbeit aus. Ein Fotograf gibt ja auch keine Fotos aus der Hand, die nicht seinen Qualitätsanforderungen an sich selbst entsprechen.

Wer eine reine Informationsübersetzung benötigt (also wissen möchte, was im Text steht), kann ja auf die bekannten Machine Translation Tools zurückgreifen.

In besonderen Fällen kann eine unkorrigierte Vorversion des Textes übergeben werden, wenn sich ein Kunde beispielsweise schon vorab in die Unterlagen einarbeiten muss, um mit seiner eigenen Aufgabe weiter zu kommen, während wir die restlichen Teile des Auftrags bearbeiten. Am Ende verlässt aber eine endgültige Fassung entsprechend der an unseren Berufsstand gestellten hohen Qualitätskriterien das Büro.
Eine preisliche Abstufung gibt es dennoch zwischen einer veröffentlichungsreifen und einer druckreifen Übersetzung, da letztere noch einmal besonderen qualitätssichernden Maßnahmen unterzogen wird.

Ihre Daten werden in jedem Fall vertraulich behandelt. Das gebietet nicht nur der Anstand, sondern ist auch unter § 5 der Berufs- und Ehrenordnung des Bundesverbandes der Dolmetscher und Übersetzer e.V. festgeschrieben. Bei Bedarf unterschreiben wir eine Geheimhaltungsvereinbarung und lassen diese durch eventuelle Nachunternehmer oder Korrektoren ebenfalls unterschreiben. Der Schutz unserer Kunden ist für uns ein sehr wichtiger Aspekt. Wir orientieren uns dabei an Angehörigen anderer Berufsstände, wie Ärzte oder Juristen. Lesen Sie hierzu auch unsere Datenschutzhinweise gemäß DSGVO.

Ein CAT Tool ist eine spezielle Software für Übersetzer und ein heute schon als unerlässlich betrachtetes Werkzeug. Es unterstützt den Übersetzer bei der Anfertigung einer Arbeit, die heutigen Ansprüchen gerecht wird. Dazu zählen beispielsweise die Konsistenz in der Terminologie und in immer wiederkehrenden Formulierungen (z.B. in technischen oder juristischen Texten) oder die Nutzung kundenspezifischer Terminologie durch die Verwendung kundeneigener Glossare. Hierzu werden Übersetzungsspeicher (Translation Memories) und Terminologie-Datenbanken (Term Databases) angelegt, die mit dem Kunden oder Kollegen ausgetauscht werden können. Der Übersetzer kann sich außerdem um das kümmern, was seine Arbeit eigentlich ausmacht: das Übersetzen, denn er muss sich um das Layout keine Gedanken machen. Das Tool erledigt alles automatisch beim Export der fertigen Übersetzung in das Format der Ausgangsdatei.

Wichtigste Voraussetzung für die Nutzung der Software ist der Ausgangstext in einem Format, das durch das CAT-Tool verarbeitet werden kann. Das können Dateien im Format DOC, PDF, HTML, XML, XLS, XLIFF, ttx und Dateien aus Adobe Indesign, Adobe Framemaker, AuthorIT, Typo3, Visio, OpenOffice und noch einige mehr sein.

Eingescannte Dokumente und Urkunden sind meistenteils für eine Verarbeitung in CAT Tools ungeeignet. Hier arbeitet der Übersetzer nach der klassischen Methode, was Mehraufwand bedeutet und zu zusätzlichen Kosten führt.

Beispiele für CAT Tools sind MemoQ, Wordfast, Across, SDL Trados, Déjà Vu im proprietären Bereich und noch einige mehr aus dem Bereich der OpenSource-Software, wie zum Beispiel Anaphraseus oder OmegaT.

Kommentare sind geschlossen.